Schlagwort: Edmund Stoiber

„Sätze mit Anfang und ohne Ende“

Und die CSU-Größe Edmund Stoiber, der wieder Sätze mit Anfang und ohne Ende sprach und es schaffte, in einem einzigen Redeabschnitt die Wörter Bayern, Sowjetunion, Kulturpolitik, Schüleraustausch, Wirtschaftsannäherung, Kalter Krieg, Bipolare Welt, Washington, Moskau, Weltgeschehen, Putin, Jelzin, Eurasische Union, Europäische Union, Wladiwostok, Lissabon, Westen, Vereinigte Staaten, Obama, Romney, Gefühlslage, Regionalmacht, Schuldzuweisungen sowie die Jahreszahlen 1990, 1991, 1993 und 1995 unterzubringen.

Martin Schneider, Anne Will über die WM. Arne Friedrich? Ist das alles?, in Süddeutsche Zeitung vom vierten Juni Zweitausendundachtzehn

Ein ebenso eindrucksvolles Beispiel für derartige Sätze gibt es hier.

Stoiber on Drums

Stoiber. Am Sonntag hat er wieder mal eine Talk-Show, tja, wie soll man sagen? Zerredet? Kaputtgequatscht? Oral gesprengt? Ich weiß es nicht. Jedenfalls: Wo Stoiber redet, wächst kein Gras mehr. Das hat seinerzeit doch schon Jonny König geahnt, weswegen er mit seinen Drums den Edmund erst zur Kunst erhoben getrommelt hatte. Hier noch ein Interview mit dem eigentlichen Künstler hinter Edmund Stoiber.

Fünfundsiebzig

Edmund Stoiber wird fünfundsiebzig. Heute. Deswegen hier noch einmal das für mich allerschönste der vielen schönen Stoiberzitate. Hier.

Die Macht des Wortes

Jetzt ist er wieder im Gerede. Edmund Stoiber. Als Nachfolger von Gauck auf dem Stuhl des Bundespräsidenten. Stoiber wird also für ein Amt gehandelt, dessen eigentliche Kaft und Stärke aus der Macht des Wortes seines Inhabers besteht. Auf dem Neujahrs-Empfang der CSU München am einundzwanzigsten Januar Zweitausendzwei hat dieser Bundespräsidentenkandidat eine berühmte Rede gehalten, die “Transrapidrede”. Jonny König edelt diese Rede zur Kunst.

“Wenn Sie vom Hauptbahnhof in München … mit zehn Minuten, ohne, dass Sie am Flughafen noch einchecken müssen, dann starten Sie im Grunde genommen am Flughafen … am … am Hauptbahnhof in München starten Sie Ihren Flug. Zehn Minuten. Schauen Sie sich mal die großen Flughäfen an, wenn Sie in Heathrow in London oder sonst wo, meine sehr … äh, Charles de Gaulle in Frankreich oder in … in … in Rom.

Wenn Sie sich mal die Entfernungen anschauen, wenn Sie Frankfurt sich ansehen, dann werden Sie feststellen, dass zehn Minuten Sie jederzeit locker in Frankfurt brauchen, um ihr Gate zu finden. Wenn Sie vom Flug … vom … vom Hauptbahnhof starten – Sie steigen in den Hauptbahnhof ein, Sie fahren mit dem Transrapid in zehn Minuten an den Flughafen in … an den Flughafen Franz Josef Strauß.

Dann starten Sie praktisch hier am Hauptbahnhof in München. Das bedeutet natürlich, dass der Hauptbahnhof im Grunde genommen näher an Bayern … an die bayerischen Städte heranwächst, weil das ja klar ist, weil auf dem Hauptbahnhof viele Linien aus Bayern zusammenlaufen.”