Schlagwort: Bahntrasse

Koronarsport und Verkehrserziehung

Eine kleine Runde Vorweihnachtssport für Herzkranke und Lungenpatienten sollte es werden, der Schrittmacher sollte ein wenig auf Touren kommen, heute, in Wermelskirchen, auf der Friedrichstraße Richtung Bahntrasse, dem hiesigen Radfahrparadies. Es ist windig und es zieht ein wenig, weshalb ich mir mit einer Hand den Reißverschluss der Jacke  zu schließen versuche, als rechts von der Viktoriastraße kommend ein Auto mir die Vorfahrt nimmt. Vermeintlich. Der Fahrer ein älteres Semester, so wie ich etwa. Ein Mann mit schlohweißem Haar im schlohweißen Wagen. Ich schüttle noch verächtlich mein Haupt mit den noch wenigen schlohweißen Haaren und murmele etwas von rücksichtslosen Autofahrern, die wohl noch nie auf einem Rad gesessen hätten. Ein paar Meter weiter, an der Einmündung zur Grünestraße, kommt mir der Autofahrer von eben entgegen und ruft mir etwas zu. Der schlohweiße Fahrer ist Henning Rehse, wohl auch beim Sport, nicht mit dem Rad, sondern dem Auto. Und er erteilt mir eine bicyclisch-pädagogische Lektion, eine educatio commeatus, also ein Minütchen Verkehrserziehung und eine Radlektion. Vor Wochen bereits sei an dieser Kreuzung die Vorfahrtsregelung ge912696_997968640268713_157473304_nändert worden. Und also habe er mir die Vorfahrt nicht genommen. Ich solle doch nunmehr besser aufpassen. Mehr noch: Zu Hause angekommen erreicht mich eine Nachricht. Samt Foto. Sozusagen der bildliche Beweis. Achtung, hier ist die Vorfahrt geändert worden. Henning Rehse war wohl in Sorge, ich wolle ihm keinen Glauben schenken. Und deshalb hat er wohl eigens noch eine Runde gedreht, damit er den Fotobeweis antreten kann. Nein, lieber Henning, so ist das nicht. Ich glaube Dir fast alles, jenseits der Politik. In der Politik fast nichts. Und vernehmlich muß ich sagen: Henning Rehse hat Recht. Wenn es um Verkehrszeichen geht und um seine Vorfahrt. Henning, vielen Dank für die Aufklärung und die Lektion, für die Sorge um mein körperliches Wohlergehen. Vielen Dank, daß jenseits von Politik noch ein Gespräch möglich ist, wenn auch kurz. Und sei es nur der vorweihnachtlichen Stimmung geschuldet. Henning, ich lade Dich auf ein Bier ein, heute Abend in der Katt, bei Rock Reloaded. Dem letzten vorweihnachtlichen Event in der Stadt.

Licht

“Guck mal, der hat ja ganz lange, weiße Haare.” Das war der erstaunt-belustigte Begrüßungsruf von zwei kleinen Mädchen, vielleicht vier, fünf Jahre alt, auf winzigen Kinderfahrrädern, vorbildlich mit Fahrradhelm ausgestattet, eben, als ich auf der Bahntrasse meine samstägliche Radtour absolvierte. Wenn die Süßen wüßten, wie wenige lange Haare sich noch unter der Kappe befinden, wie licht der Schopf bei Licht besehen bereits ist.

Bahntrassenschweine

Es sind Bahntrassenschweine, die mich alltäglich beobachten, wenn ich, radelnd und schwitzend und heftig atmend,  ihr Anwesen passiere. Das Bahntrassenschweinehaus.

A1485894-A3F0-4541-9B1F-BE39487F0381

Balkan-Trasse

Balkan-Trasse, Bergischer Radweg, Bergische Trasse, Berg-Trasse, Rad-Trasse, Bergische Rampe, Berg-Rampe, Bergisches Band, Panorama-Weg oder Pano-Steg, Sporttrasse im Bergischen Land, Preußenweg oder Preußentrasse – das sind die bislang veröffentlichten Namensvorschläge für den neuen Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse zwischen Leverkusen und Remscheid, also auch hier in Wermelskirchen …

 

Egal: Aufs Rad …