Kategorie: Wermelskirchen

The Future

This is the future of all the cities in the world. Cities are for people, not for (parked) cars.

“Vollgeschmierte Klowand”

Man muss gar nicht die einschlägigen Zitate vom «Mahnmal der Schande» oder vom «Vogelschiss» bemühen. Es reicht, sich die täglichen Kommentare der Partei (AfD, W.Horn) auf Facebook anzuschauen, ihrem wichtigsten Kommunikationskanal. Der Evangelische Kirchentag? Eine «schizophrene Irrsinnsveranstaltung». Angela Merkel? Eine ins «linksgrüne Lager abgedriftete Kanzlerdarstellerin». Die CDU-Chefin? «Meinungsdiktatorin AKK». So geht das ohne Unterlass. Die Kommunikation der AfD erinnert an eine vollgeschmierte Klowand. Nichts daran ist bürgerlich.

Eine enthemmte Sprache macht aus denen, die sie benutzen, keine Mörder. Aber sie kann Mörder machen. Sie kann ein Klima schaffen, das bei kleinen Gruppen oder Einzeltätern den Eindruck verstärkt, im Recht zu sein. Wenn ein ohnehin schon radikalisierter Kopf am laufenden Band hört und liest, dass das eigene Land ein Unrechtsstaat sei und die Repräsentanten diktatorische Darsteller, dann kann er durchaus auf den Gedanken kommen, dass seine Pläne zum Widerstand, in welcher Form auch immer, berechtigt sein könnten. (…) 

Schäuble hat recht: Wer nach dieser Tat noch die oben beschriebene Sprache benutzt, macht sich mitschuldig, nicht zwingend strafrechtlich, aber als Bürger. Den Acker der Gewalt kann man düngen, von rechts wie von links. Man muss aber versuchen, ihn auszutrocknen. Es ist höchste Zeit.

Marc Felix Serrao, Die AfD und der Dünger der Gewalt, in: Neue Zürcher Zeitung vom sechsundzwanzigsten Juni Zweitausendundneunzehn

Vierzehntausend

Das hat gedauert mit den letzten tausend Kilometern auf dem Rad. Genauer: Seit dem zehnten Oktober hatte ich die dreizehntausend Kilometer auf dem Rad hinter mich gebracht. Jetzt hat es fast sieben Monate gedauert, um von dreizehn auf vierzehn zu erhöhen. Und von nun an arbeiten wir an der Fünfzehntausend. Gleich, wie lange es dauern soll. Und schließlich: Ich war einfach zu dusselig, um im rechten Moment ein Bildschirmfoto meines Mobiltelefons zu machen, um die Vierzehntausend als glatte, runde Zahl zu dokumentieren. Deswegen jetzt eben eine krumme Zahl. Vierzehntausenddreizehn. Aber die überzeugt doch mit einer gewissen schlichten Schönheit, oder?

Nach dem Schnee

Schuldlos

Na gut. Réthy ist es nicht schuld. Er hat nur genervt.

Quatschkopp

Dieser Rethy quatscht ohne Unterlaß ungeheuren Scheiß.

Spezialist für Glaubensfragen

Wenn ein Idiot heute weder von Religion noch von Politik und auch sonst gar keine Ahnung hat – von der „Scharia“ quasselt er immer. Wenn es um den Islam geht, ist jeder Dorftrottel plötzlich Spezialist für Glaubensfragen, Orientalistik und Islamwissenschaft, ja sogar für Arabisch.

Wolfgang Pohrt, In Europa sind Gottlose in einen Religionskrieg getreten, in: Tagesspiegel vom fünften Februar Zweitausendundachtzehn (Zweitausendundzwölf)

Heimat

Heimat: (…) Endlich soll es wieder werden, wie es nie gewesen ist.

Dirk Pilz, Tellkamp-Debatte. Der Konservatismus steckt in einer gefährlichen Sinnkrise, in Berliner Zeitung vom zweiundzwanzigsten März Zweitausendundachtzehn