I wer’ narrisch

„Und jetzt kann Sara sich noch einen aussichtslos scheinenden Ball einholen, Pass nach links herüber, es gibt Beifall für ihn, da kommt Krankl, vorbei diesmal an seinem (…) Bewacher, ist im Strafraum – Schuss … Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor, Tooor! I wer’ narrisch! Krankl schießt ein – 3:2 für Österreich!“ Das war 1978, der legendäre Moderator Edi Finger. Aber: Damit ist heute weiß Gott nicht zu rechnen. Deshalb ein anderer Fernsehtip für heute Abend:

Echt NRW! Familien von hier und anderswo

Dokumentarische Reihe in WDR 3

„Migrationshintergrund“  – eine blutleere Vokabel für den ungeheuren Reichtum unseres  Landes NRW. Ungefähr jeder vierte Bürger unseres Landes bereichert unsere Geschichte, unsere Kultur, unseren Alltag mit seiner „fremden“ Kultur, seiner „fremden“ Geschichte, seinem „fremden“ Alltag. Und wir gewinnen alle: Das Land wird bunter durch die vielen Menschen mit anderen Erfahrungen und Hintergründen, deutsche Menschen und jene, die von anderswo kommen, erleben Neues, lernen dazu.

Echt NRW! Familie Zeoli-Dünnebier

Ein Film von Traute Bonnichsen

Freitag, 3. Juni 2011, 20:15 Uhr, WDR Fernsehen

In der ersten Folge steht der italienisch-deutsche Alltag von Antonietta Zeoli und Guido Dünnebier mit ihren Kindern Emilia und Romano in Düsseldorf im Mittelpunkt. Die Tochter einer Gastarbeiterfamilie, die bei der Ankunft in Deutschland kein Wort Deutsch sprach, und ihr Mann, Sohn aus gutbürgerlichem Hause, haben sich an der Universität kennengelernt – und es geschafft, über kleinere kulturelle Zusammenstöße und anfänglich größere familiäre Widerstände hinweg bis heute als glückliches deutsch-italienisches Paar zusammenzuleben. „Typisch italienisch“ und „typisch deutsch“ finden sie vieles bei sich selbst und beim anderen – und die Kinder sind ganz selbstverständlich mit beidem vertraut.

1 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.