Durchgeknallt

Gestern, Welt Online:

Miese Umfrage – Ramsauer gibt Winterkälte Schuld

16 Milliarden Tonnen Schnee und Eis liegen laut Verkehrsminister Ramsauer derzeit auf Deutschland – und auf dem Gemüt der Bürger: Es könne sehr gut sein, dass die schlechten Umfragewerte der Regierung mit dem Winterwetter zusammenhänge, meint der Politiker. Dementsprechend will er jetzt rasch reagieren. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) erklärt das Stimmungstief der Bundesregierung mit dem derzeitigen extremen Winterwetter. „Klar schlägt dieses Wetter vielen auf das Gemüt“, sagte Ramsauer der „Bild am Sonntag“. „Das könnte auch erklären, warum die Regierung nach Umfragen bei den Bürgern im Moment schlechter dasteht als sie tatsächlich ist.“

Schon bei der genialen FDP-Forderung nach einer nationalen Streusalzreserve durch deren Verkehrsexperten Patrick Döring konnte ich mir das Wörtchen “durchgeknallt” nur mit Mühe verkneifen. Angesichts der Äußerungen des Gemütsexperten und Bundesverkehrsministers von der CSU will mir das nicht mehr gelingen. Nun gut, könnte man einwenden, Ramsauer ist Bayer. Und Bayern neigen mitunter zu harschem Humor. Aber, nichts da. Ramsauer macht sich die Nationale Streusalzreserve der FDP zu eigen und will die durch Eis und Schnee entstandenen Straßenschäden alsbald ausbessern lassen, damit das Gemüt der Deutschen nicht weiter bedrückt wird und sich die Umfrageergebnisse für die schwarz-gelbe Zornnatter-Koalition bessern. „Ich lasse gerade feststellen, welche Mittel im Bereich Straßenbau dafür verfügbar sind, um schnellstmöglich die Winterschäden ausbessern zu lassen.“ Interessant. Die meisten Straßen in der Republik sind Angelegenheit der Länder und Kommunen. Ramsauer will also mit Salz und Teer, den aber andere bezahlen müssen, die Stimmung der Deutschen aufhübschen. Demnächst wird wohl der Winter verboten. Diese Koalition ist aus den Fugen, durchgeknallt.

1 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.