Welttag des Fernsehens

Welttag des Fernsehens. Heute. Das mag man nicht wirklich glauben. Ist denn nicht jeder Tag mittlerweile ein Welttag des Fernsehens? Gibt es irgendein anderes Medium, das Tag für Tag so viele Menschen zu versammeln in der Lage ist? Das Internet noch nicht, ist aber auf dem besten Wege, alsbald das TV einzuholen. Allein in den letzten fünfzehn Jahren – von 1993 bis 2008 – hat in Deutschland etwa die durchschnittliche tägliche Nutzung der Glotze von 166 auf 205 Minuten zugenommen. Mehr als drei Stunden, Tag für Tag. Erwachsene Zuschauer ab 14 Jahren schauen mittlerweile sogar 219 Minuten täglich. Knapp 90 % aller bundesdeutschen Haushalte versammeln sich alltäglich vor dem Bildschirm, immerhin auch 55,8 % aller Kinder zwischen drei und dreizehn Jahren. Kurzum: Eines besonderen Weltfeiertages fürs Fernsehen bedarf es nicht. Was wir alle bräuchten, wäre eine weltweiter Tag für Qualität im Fernsehen, gegen die beständige Verseichtung und Boulevardisierung. Träumen wird man ja noch dürfen.

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.