Ein Fundstück

“Nun, es ist bekannt, welche Abgründe des Ungeistes oder der Einfalt es gibt, und welche Abgründe des Elends, und welche Begier der Menschen, die eine geistige Wahrheit nicht zu fassen vermögen, das Unmögliche in der Gestalt des Absurdesten für wahr zu halten (…).”

Gefunden in einem vergessenen Roman eines vergessen Schriftstellers: Janna DuCoeur von Albrecht Schaeffer. Albrecht Schaeffer kehrte im November 1950 nach elfjährigem Exil aus den USA nach Deutschland zurück und verstarb hier nur drei Wochen später, am 4. Dezember 1950. “Ich (kann) nicht sagen, daß ich Deutschland anders als körperlich verlassen hätte”, notierte er noch in einer autobiographischen Anmerkung für seinen Verlag.

Gelesen habe ich diese Zeilen auf Seite 259 gestern Nacht. Warum nur kam mir dabei der Wermelskirchener Wahlkampf in den Sinn?

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.